Vom richtigen Zeitpunkt

Willkommen auf ausgebüxt.com . Der Blog für Menschen die ihrem Herzen folgen und auf eine grosse Reise gehen.

Wir, Rita und ich, Guido haben beschlossen nach einem monatelangen Prozess, intensiven Auseinandersetzungen mit unseren innersten Wünschen, Bedürfnissen und Ängsten „es“ ein weiteres Mal zu wagen und erneut

„AUSZUBÜXEN“

oder auch: auszureißen, auszubrechen, auszurücken, durchzubrennen, davonzurennenwegzulaufen, stiften gehen.

Wir verstehen unser „ausbüxen“ als lustvolles losziehen in die Welt. Ein verweilen im Hier und Jetzt, nicht wissend was das Morgen bringt. Ein Leben in dem wir Konventionen, gesellschaftliche Paradigmen und Glaubenssätze hinter uns lassen.

Wir stehen am Ausgangspunkt eines neuen Pfades. Ende Jahr 2015 haben wir unsere beruflichen Anstellungsverhältnisse gekündigt. Dies vor allem aus Gründen eines inneren Unwohlseins, dem Gefühl sich im Beruf komplett zu engagieren, jedoch nicht das zu erreichen was der Einzelne von uns will.

Wir wollen eine „bessere“ Welt erschaffen. Die Welt, so wie sie sich im Aussen zeigt, scheint in unseren Augen immer auf „das Mehr“ ausgerichtet zu sein; mehr Konsum, mehr Ressourcen verbrauchen, mehr Haben und mehr Macht aufbauen. Die Wirtschaft könne anders nicht funktionieren, will die Politik uns weiss machen.

Wir haben uns entschieden als Erstes bei uns zu Hause klar Schiff zu machen, unser Reihenhaus zu vermieten und baldmöglichst zu verkaufen. Mitte März ziehen wir in eine zweieinhalb Zimmerwohnung.

Anfang Mai 2016 fahren wir ein weiteres Mal auf unseren Zweirädern los – Richtung Nordkapp. Geplant ist eine Nord- Osteuroparundfahrt während 5 Monaten. Allein der Gedanke „los zu fahren“, lässt in mir pure Freude fühlen. Ich haste durch das ganze Haus um die notwendigen Ausrüstungsgegenstände zusammen zu suchen und währenddessen kommt die Frage auf – „was ist den wirklich notwendig“? Verzweifelt versuche ich einen Blog aufzusetzen und diesen ersten Bericht zu schreiben, welcher meinen Erwartungen entspricht. Alles scheint sich in eine grosse Herausforderung zu wandeln. Nur das Planen der Reise ist einfach.

Warum tun wir das, warum lösen wir Alles auf und riskieren beim Erreichen des Pensionsalters, keine oder zumindest eine sehr tiefe Rente zu erhalten?

Wir Beide fühlen diese Ungewissheit, diese Angst um unsere Zukunft. Angst irgendwann ohne oder mit zu wenig Geld da zu stehen, vor allem ich fühle diese Angst tief in mir. Diese ultimative Furcht alleine am Strassenrand zu stehen, ohne Geld, ist eine tief in mir fühlbare Furcht.

Vor etwa 10 Jahren, ich weiss nicht mehr wann, las ich folgenden Satz: „Wenn du wirklich leben willst, gehe dahin wo deine grösste Angst ist.“ Beim lesen dieser Zeile durchdrang mich ein Zittern und ein Kälteschauer. Es fühlte sich an wie hinunterfliessendes Eiswasser entlang von meinem Rückgrat.

„Wenn du wirklich leben willst gehe dahin wo deine grösste Angst ist.“

Dieser Satz lässt mich seither nicht mehr los.
Warum tun wir „es“ dennoch? Was treibt uns dazu die vermeintliche Sicherheit, Alles aufzugeben? Ich habe eine sichere Anstellung als Projektentwickler und Projektleiter für mittlere und grosse Immobilienprojekte. Ich darf hochwertigen Wohnraum realisieren für Menschen, die im Alter möglichst lange in ihren vier Wänden bleiben wollen. Ich arbeite in einem sehr guten Team, mein Vorgesetzter unterstützt mich wo er kann. Ich arbeite in eine Firma mit Visionen. Ich „baue“ Häuser für Menschen, die im Alter möglichst lange in ihren vier Wänden leben wollen. Ist das sinnvoll?

Etwas in mir will etwas anderes. Mehr Kompetenzen anstelle von Machtentzug, mehr Natur anstelle von Beton, mehr sein als haben, mehr lachen als des erstellen sinnloser Verträge, Berge er-fahren anstelle des einhalten von Regeln und Gesetzten, mehr träumen als sinnlose Regeln befolgen, mehr Leidenschaft als Vernunft.

Meine Frau und ich sind in einem Alter wo wir noch alles tun können. Unser Körper und Geist ist noch immer stark und gesund. Gelegentlich zeigen sich Symptome vom intensiven Gebrauch. Wenn wir unsere Körper liebevoll pflegen und ihnen immer wieder Zeit zur Erholung geben, können sie noch einiges leisten.

Gibt es einen Grund und macht es Sinn zu warten bis wir 65 Jahre alt sind, das Pensionsalter erreicht haben? Eventuell zu müde zum Reisen und zu energiegeladen um sitzen zu bleiben.

Der richtige Zeitpunkt ist: JETZT

Wie siehst du den richtigen Zeitpunkt?
Wie hast du den Augenblick erlebt als du einen für die Lebensverändernden Entscheid gefällt hast?

Wir freuen uns auf deine Kommentare und Austausch.

Frühere Beiträge erzählen aus meinen abenteuerlichen letzten Jahren von 2009 bis  wo ich eineigen Ultraläufen teilgenommen habe.


29 Comments

  • Mich

    9. Februar 2016

    Liebe Rita, Lieber Guido! Wie freue ich mich, dass ihr ausbüxt! Wie freue ich ich auf eure Erzählungen und Fotos! Wie freue ich mich, an eurem Unterwegsein durch diese Seite ein wenig mit euch zu sein! Ich drücke euch, ich lächle euch zu, ich trage euch mit mir! Mich

    Reply
    • Guido

      10. Februar 2016

      Hallo Mich
      von dir zu lesen ist immer schön 🙂
      Als die inspirirende Person für meine Reise durch den Iran im Jahre 2003 hast du einen besonderen Platz in meinem Herzen. Wie auch beim Entscheid für diese Reise habe ich mich bei dir und deinem Lebensstil inspirieren lassen.
      Ich freue mich auf unser baldiges Wiedersehen, und natürlich unseren Kontakt während der Reise zum Nordkap und weiter. Bis bald und liebe Grüße

      Reply
  • Denise

    21. Januar 2016

    Lieber Guido,

    total inspirierend. Vielen Dank. Habe deinen/euren Artikel gleich auf Facebook geteilt und hoffe, dass Ihn noch viele Menschen lesen können.
    Ich freue mich auf weitere Blogartikel von euch!

    Alles Liebe euch
    Denise

    Reply
    • Guido

      21. Januar 2016

      Liebe Denise Herzlichen Dank für die Worte. Sie freuen mich sehr! Vielen Dank auch fürs teilen 🙂

      Alles liebe
      guido

      Reply
  • Grenzenlos

    21. Januar 2016

    Hallo,
    ausgebuext zum richtigen Zeitpunkt. Gratulation!!!
    Ich war 52, als die Eigenkündigung erfolgte. Hamsterrad wurde verlassen. Wir haben es nie bereut. Nach 4 Jahre Weltradeltour, erneut das Hamsterrad. Doch nun sind wir erneut schon fast 2 Jahre unterwegs. Langzeitwanderung über 5.700 km durch 9 Länder. Deswegen kann ich viel von deinen Geschichten, Erzählungen + Aufklärungen verstehen, nachvollziehen.
    Wünschen weiterhin herrlich Touren.
    LG, Wi + Gi grenzenlos

    Reply
    • Guido

      21. Januar 2016

      Hallo Wilfried + Gisela. Sehr cool was ihr auf eurer Seite erzählt! Die Radreise und nun zu Fuss! Hammer! Zu Fuss hat was noch ruhigeres als Radfahren, sehr erdend direkt und klar. Freue mich wieder von Euch zu lesen.. LG guido

      Reply
  • marie

    20. Januar 2016

    Hallo

    Eure Idee finde ich supertoll. Auch ich habe überlegt auf diese Weise die Welt zu sehen. Leider bin ich nicht zum Radfahren geboren.
    Ich werde es zu Fuß versuchen.
    Gerne möchte ich euch auf eurem Abenteuer verfolgen.
    Ich wünsche Bruch ganz viel Spaß.
    LG Marie

    Ps: wer weiß vielleicht begegnet man sich.

    Reply
    • Guido

      21. Januar 2016

      hallo Marie
      Danke für die Worte. Für deine Reise zu fuss wünsche ich dir alles gute. In meinem geist schirrt die Idee auch herum mal länge zu Fuss unterwegs zu sein. Viel Spass bei deinem Abenteuer. Freue mich davon zu lesen! LG guido

      Reply
  • Bernhard Raesfelder

    20. Januar 2016

    Warum machst nicht einfach eine Seite in FB auf ?
    Die Seiten sind immer auch öffentlich für Jederman zu sehen auch wenn einiger deiner Freunde NICHT in FB sind. Das posten von Bildern und Texten geht dann über die App im Handy leichter!

    Und wenn Ihr den Rhein rauf fahrt, bei Wesel rechts abbiegt seit ihr schnell in Raesfeld. Da bin ich noch der Einzige in der Landkarte auf warmshower.org 😉

    Reply
    • Guido

      20. Januar 2016

      Hallo Bernhard, wir haben eine Seite auf fb https://www.facebook.com/Ausgeb%C3%BCxt-918282184928494/
      diese soll auch als austauschplattform dienen. es gibt auch eine Gruppe, diese ist noch klein, wir jedoch mit der zeit wachsen 🙂
      https://www.facebook.com/groups/1531688293813121/

      anyway, danke für die Anregung
      Auf fb werden Bilder gepostet welche eher der schnellen Information dienen. Der Blog geht tiefer, die Berichte reflektieren meine eigene Auseinandersetzung mit den täglichen Fragen und Herausforderungen welchen ich auf dem Rad und im Leben überhaupt begegne.
      Danke auch für die Angabe zu deiner Warmshower Adresse. Zur Zeit planen wir D eher in Richtung Rohstock zu durchqueren. Da gibt es noch einge Ecken die ich gerne durchfahren würde. Sollte sich unser Plan ändern, wir melden uns.

      Reply
  • Mischa

    31. Dezember 2015

    Hallo Guido,

    deine Worte berühren mich, weil ich nach einer langen Phase schwerer psychischer Erkrankung vor derselben Situation stand und mich auch für das Ausbüxen entschieden habe. Ich lese deine/eure Energie und Lebenslust aus jeder Zeile und wünsche euch nur das Beste für eure Touren. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen: Das Konzept eines Blogs mit Reiseeindrücken und Reflexion (so habe ich das während meiner halbjährigen Bulli-Tour gemacht) funktioniert gut 🙂

    Liebe Grüße
    Mischa

    Reply
    • Guido

      1. Januar 2016

      Hallo Mischa
      Danke für deine Zeilen. Mein Entscheid den Job zu kündigen hat auch mit der enormen emotionalen Belastung zu tun mit der ich immer wieder zu ringen habe. Die letzten Monate habe ich oft daran gedacht, dass es wohl nicht mehr lange dauert bis mich meine Kollegen auf dem Bürostuhl zusammengebrochen vorfinden. Dieses Denken und die dazugehörenden Gefühle sind der reale Grund mir eine offene Pause zu gönnen. Was daraus entsteht ist offen 🙂
      Ich habe dein Blog angeschaut. Sehr spannend wie du mit deine Herausforderungen umgegangen bist. Deine Offenheit und die Art wie du zeigst wie du mit den Herausforderungen die du hattest umgegangen bist beeindruckt beeindruckt mich sehr! Es macht mir Hoffnung, dass ich wenn wir dann mal wieder zurück sind mir etwas für mich selber aufbauen kann.
      Liebe Grüsse und viel Erfolg im 2016
      Guido

      Reply
  • Günther Bruhn

    28. Dezember 2015

    Lieber Guido,

    ich habe jetzt mehrmals Deine Zeilen „Vom richtigen Zeitpunkt“ gelesen und bin trotzdem immer noch irgendwie sprachlos!
    Bewunderung, Staunen, Begeisterung – einige Begriffe, mit denen ich versuche meine Gefühle für Deine und Ritas Entscheidung „los zu fahren“ um ein anderes, selbstbestimmtes Leben zu führen. auszudrücken.
    Bestimmt kennst Du den (sinngemäßen) Spruch „Zahme Vögel singen von Freiheit, wilde fliegen“ oder „Träume nicht Dein Leben, lebe Deine Traum“- ihr beide redet nicht davon, sondern macht!
    Ich bewundere Euch und ich gebe zu: ja, ich bin ein wenig neidisch auf Euren Mut!
    Von ganzem Herzen wünsche ich Euch alles Gute auf Eurem Weg und ich hoffe, Euch irgendwann einmal irgendwo wiederzusehen! Bis dahin freue ich mich darauf hier von Euch zu hören.

    Viele liebe Grüße
    Dein Günther

    Reply
    • Guido

      29. Dezember 2015

      Lieber Günther.
      Deine Worte berühren. Danke! Braucht es Mut etwas zu tun wozu „es“ einen drängt. Wenn ich langsam in Richtung Abgrund treibe weil ich etwas nicht tue? Gerade deine Art zu leben, soweit ich Einsicht in dein Tun habe inspiriert mich seit ich mit dir und Christine etwas Zeit verbringen durfte.
      Bei mir ist es ja so, dass ich aufgrund der kontroversen Situation im Job einen Entscheid fällen musste. Die frage war für mich: wann finden meine Kollegen mich zusammen gebrochen auf dem Bürostuhl sitzend? Wie lange kann ich meinen inneren Gefühlen noch standhalten bis meine Herz bricht, oder mein System austickt? Ich konnte fühlen, dass ich bald selber entscheiden muss oder mein System entscheidet…… Ich habe mich für ersteres entschieden.
      Das System weiss immer was es will. Bei mir scheint es so zu sein, dass ich noch einmal komplett neu anfangen darf. Ich hatte ja vor einem Jahr meinen Job auf 80% reduziert. Dies in der Hoffnung dass ich mich aus den Spannungsfeldern im Job erholen kann.
      Ich freue mich auf deine weiteren Kommentare!
      Herzliche Grüsse
      Guido

      Reply
  • Marc

    22. Dezember 2015

    Cool!
    Freue mich von euren Erlebnissen zu lesen und in eigenen Erinnerungenzu schwelgen…
    LG Marc

    Reply
    • Guido

      22. Dezember 2015

      Danke Marc! hast du eine eigene seite zu deinen erlebnissen und reisen? wäre interssiert!
      und da ich nur dein vorname lesen kann weiss ich nicht ob wir uns kennen 🙂 lg guido

      Reply
  • Eva

    21. Dezember 2015

    Lieber Guido, liebe Rita

    tolle Entscheidung, ich wünsche Euch Alles, Alles Gute!
    „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt“
    Mahatma Gandhi
    Liebe Grüße Eva

    Reply
    • Guido

      21. Dezember 2015

      Stimmt Ev. Das zu sein ist die grösste Herausforderung.Ich tue mein bestes 🙂
      Glg guido

      Reply
  • Marc

    21. Dezember 2015

    ich durfte bereits in diesem Jahr schon teilhaben an deinen Gedanken und bin natürlich umso mehr beeindruckt, dass dies nun Richtung „ausgebüxt“ sich entwickelt hat.
    Ich freue mich sehr auf euer Abenteuer und hoffe, dass ihr uns auch richtig teilhaben lasst.
    Die 1. oder 2. Übernachtung in Richtung Nordkap findet natürlich im Glottertal statt 😉

    Reply
    • Guido

      21. Dezember 2015

      Hallo Marc! Danke für die Worte! Ich freue mich dass „es“ dich bewegt 🙂 ich denke dass wir uns Anfang Mai sehen…. glg guido

      Reply
  • Tom

    21. Dezember 2015

    Hallo ihr beiden, ich wünsche euch von ganzem Herzen nur das Allerbeste!

    Reply
  • Lydia

    21. Dezember 2015

    wow…. Respekt, das hat mich gerade sehr berührt beim Lesen. Alles Gute auf euren weiteren spannenden, hoffnungsvollen und erlebnisreichen Wegen, freue mich schon jetzt zu erfahren, wie sich das so anfühlt.
    viel Glück wünsche ich euch.

    Reply
    • Guido

      21. Dezember 2015

      Danke für die Worte Lydia. Rita und ich sind ganz aufgeregt und auch gespannt wie sich das alles entwickelt. Alles Gute für dich! GLG guido

      Reply
  • Gerhard

    21. Dezember 2015

    Ich habe großen Respekt vor Eurem Entschluss. Die Beweggründe verstehe ich nur zu gut. Ich wünsche Rita und Dir, dass sich möglichst viele Eurer Erwartungen umsetzen lassen und dass Euch dieser neue Lebensabschnitt Erfüllung bringt. Viel Glück!

    Reply
    • Guido

      21. Dezember 2015

      Die letzten Jahre haben mir vor allem im Beruf gezeigt was zur Zeit gesellschaftlich wichtig zu sein scheint. High Tech gegen Low Tech, Technik und Chemie gegen Natur usw. Zermürbend und aufreibend. Der Entscheid ist vor allem aus dem Gefühl gebohren. Lieber noch etwas leben als auf dem Bürostuhl mit Herzinfarkt gefunden zu werden. Oder als Alternative ein paar Monate wegen Burnout zu Hause bleiben…..
      Dann doch lieber noch was ver-rücktes tun und danach….. schaun mer mal 🙂 glg guido

      Reply
  • Andrea

    21. Dezember 2015

    So etwas habe ich ja schon lange vermutet 🙂 du hast es auch angetönt bei unserem allerersten gemeinsamen Traillauf in deiner Umgebung. Da hast du schon mal wie nebenbei erwähnt, dass du irgendwann wieder mit Rita losziehen wirst auf eine mindestens halbjährige Rad-Entdeckungstour! Nun ist es so weit! Habs auch am MysteryTrailWeekend gespürt. Bin gespannt auf euren Weg, eure Erlebnisse…hoffe ihr findet was ihr sucht…und ja weniger ist mehr! Unser Wohlstandsleben ist viel zu voll! Viel zu viele Dinge, die wir meinen zu brauchen und dabei benötigen wir so wenig! In diesem Sinne: genial was ihr umsetzt! Go for it! Alles Liebe Andrea

    Reply
    • Guido

      21. Dezember 2015

      Herzlichen Dank für die guten Wünsche Andrea. Ja, ich konnte fast nicht zurückhalten, galt es doch beruflich und sonst noch einiges zu klären. Alles gute! Guido

      Reply
  • Niels

    21. Dezember 2015

    Ich verneige mich vor Eurer Entscheidung und wünsche Euch alles Glück der Erde liebe Rita und Guido.
    Wow, ich bin echt beeindruckt.
    Viel Erfolg auf Euren ausgebüxten Wegen

    Reply
    • Guido

      21. Dezember 2015

      Hallo Niels, herzlichen Dank!Wir sind echt gespannt wie sich das alles entwickelt. Alles gute wünschen wir dir für die kommenden Tage!

      Reply

Schreiben Sie einen Kommentar