THE SPINE RACE, das Jahr 2014 beginnt mit einem langen Lauf, einem sehr langen Lauf…..

Noch eine Woche, und ich befinde mich im zweiten Renntag des Spine Race http://thespinerace.com/spinerace/  ein  Laufwettkampf über 430km über das Rückgrad von Grossbritenien mit Start in Edale etwas südlich von Manchester mit dem Ziel in Schottland.

Checkpoint 1.5
The most brutal race…

in GB wird das Rennen genannt. Der schwierigste Weitwanderweg England, der Penienway wird auf seiner gesamten Länge begangen. Als wäre das nicht schwer genug, findet das rennen im Januar statt. Das bedeutet, dass mit herausfordernsten Wetterbedingungen gerechnet werden muss, wie Sonne, Regen, Frost, Schnee, Wind, viel Wasser auf der Stecke und mit rund 16h Finsternis pro Tag.

Start zum Spine und Spine Challenger 2013
Die Aufregung steigt langsam ins Unerträgliche. Ich laufe nur wenig, die umfangreiche Pflichtausrüstung ist gepackt, alle Checklisten zum x-ten Mal durchgearbeitet und ich bin gesund. Keine Verletzung, keine Schmerzen. Am Dienstag gehe ich noch einmal zum Physiotherapeuten welcher mir meine Oberschenkelmuskeln noch etwas entspannen soll. Dann bin ich bereit.
Der Plan ist, dass Michael Fenz, Oliver Franz, Thomas Ehmke (Finisher SPINE Race 2013), alles sehr erfahrene Ultraläufer und ich gemeinsam mit dem Ziel auf den Weg machen, das Ziel in Kirk Yetholm in Schotland zu erreichen und am Pup anzuschlagen.
Alle Läufer tragen ein GPS-trackking Gerät mit sich. Damit kann immer verfolgt werden wo sich die Läufer befinden, metergenau. Hier kann das Rennen live miterlebt werden: http://spine.opentracking.co.uk/race/
2013 am Start zum 175km Spine Challenger. Das Ziel in Hawes erreichte ich nach 52h20″ als Fünfter.
Das Rennen startet am 11. Januar 2014 um 08h00 und endet am 18. Januar 2014 um 08h00. Damit haben wir genau 7 Tage Zeit diesen Weg zu begehen. 5 Checkpoints müssen angelaufen werden. Dort gibt es warmes Essen, Motivation durch die Betreuer, hoffentlich warme Duschen, etwas Schlaf und medizinische Betreuung. Unterwegs darf, wenn vorhanden in Pubs gegessen oder in Shops eingekauft werden. Übernachten in B&Bs und Hotels ist nicht gestattet. Alle Läufer müssen ein Zelt oder Bivaksack inkl. Schlafsack und Liegematte.

Nach dem Start 2013 mit Michael Frenz im Vordergrund

 

Trainigswochenende 2012 mit Brian meinem Laufpartner 2013
Das begehrte Zielgeschenk

 

Weshalb:
Träume von Landschaften, Abenteur, Freunde, Berge, Wege, Täler, Sonne, Sonnenaufgang, ein Licht in der Nacht, Trails, Verbundenheit, Spiritualität.
Ich habe keine Ahnung wie sich der Lauf entwickeln wird. Eine solche Strecke zu bewältigen ist jenseits meiner Erfahrung. Jedoch irgendwo in mir ist ein Funke eine Idee, ein Knistern etwas das in mir flüstert:
Wenn ich es nicht tue, werde ich nie wissen ob es möglich ist.

8 Comments

  • wecycling

    20. Januar 2014

    Gratuliere, Guido!!!!!! Du bist ein Held!!!!! Ich drück Dich!!!! Ganz liebe Grüsse. Mich

    Reply
    • Guido

      22. Januar 2014

      hi mich! yssssss der absolute hammer! danke für die gratulation, die freude ist riesig. ganz liebe grüsse auch von mir und rita. guido

      Reply
  • Kurt Lüthi

    7. Januar 2014

    Hoi Guido
    Ich wünsche Dir uf Dim "chline, churze Märschli" Toi Toi Toi. Gerne werde ich Dich verfolgen mittels GPS Liebe Gruess Kurt

    Reply
    • Guido

      8. Januar 2014

      hallo kurt
      herzlichen dank für die guten wünsche. ich kann sie gut gebrauchen. jetzt ist alles gapackt morgen früh gehts los. liebe früsse guido

      Reply
  • Steve

    5. Januar 2014

    Viel Erfolg und viele tolle Erlebnisse.
    Ich bin auf deinen Bericht gespannt!

    Lass es krachen!

    Reply
    • Guido

      5. Januar 2014

      danke steve! bin echt gespannt was für erfahrungen ich machen darf. :- )

      Reply
  • Markus

    5. Januar 2014

    Wow, was für eine Herausforderung und Abenteuer! Hört sich total spitze an.

    Ich wünsch dir viel Kraft dafür und das du den Lauf so gut es geht genießen kannst!

    Reply
    • Guido

      5. Januar 2014

      Hallo Markus, danke für die guten wünsche! ja geniessen, sich einlassen auf das was kommt ist grad ein anliegen das mich beschäftigt, vor allem wenn es nicht um entspannung geht, sondern wenn sich fast alles was geschieht ausserhalb der komfortzone befindet.

      Reply

Schreiben Sie einen Kommentar