Project fifty: Final Strike

Alpen X by fair means
Greina Ebene

Keine Ahnung wie oft ich die Alpen zu Fuss, mit dem Rennrad, vollbepackt auf dem Tourenrad, mit Motorrad, geschweige denn mit dem Auto oder Flugzeug überquert habe. Was ich jedoch noch nie getan habe

ist das Zusammenführen von geologisch, kulturell und landschaftlich faszinierendsten Alpen – Landschaftsstrichen zu einem langen Alpen X, der zu Fuss an einem Stück im Freestile bewätigt wird (Freestile bezeichnet das zusammenführen der unterschiedlichsten Fortbewegungsarten des Menschen auf seinen Füssen, wie: Laufen, Rennen, Wandern Speedhiking, Trailrunning, einfaches Klettern, usw.). Dies immer in einer Geschwindigkeit die in ihrer ökonomischsten Form gehalten wird.

Videoclip zum Alpen X

 

Pässe

Pässe, Übergänge, neue Welten die sich eröffnen, Täler, Seen, schroffe Berge, saftige Bergwiesen, Alpweiden, Bergweiler, Hütten, Sehnsüchte, Menschen, Sonnenschein, Regen, Schnee, Gewitter mit Blitz und Donner, Nässe, Hitze, Kälte, Schwäche, Müdigkeit, Durchfall, Begegnung, Freundschaft, das alles und vieles mehr wurde mir auf dieser 10 tägigen Alpenüberquerung geschenkt.

 

Greinatrails

310 Kilometer, 16000 Höhenmeter, 10 Tage. Der Start erfolgt in Weesen, weil es dort einen Bahnhof hat, über das geologisch faszinierende Sardonagebiet nach Laax, von dort über Illanz nach Vrin (weltberühmtes Walserdorf) hinauf auf die Greinaebene (geschützte Gegend). Weiter gings über Campo bei Olivone direkt zum Lukmanierpas und weiter ins Gotthardmassiv. Von dort über Airolo, wo ich einen Tag Pause einlegte, weiter, nun mit meinem Laufpartner Marc über den Christalinapass (Gewitter mit Blitz und Donner) hinunter nach Blenio und Bignasco. Über Cevio, Bosco Gurin hinüber nach Campo Val Maggia (auch Valserdörfer) wieder über Cevio der Maggia entlang nach Locarno wo ich meinen 51 Geburtstag feiern konnte.

Lukmanierpass

Aufgrund des Schneefälle (ca.50cm in einer Nacht) musste die Routenwahl etwas angepasst werden.

Bedanken tue ich mich sehr bei meinem Weggefährten Marc. Wir haben uns anlässlich des Sardona Ultra kennen gelernt und kurzfristig vereinbart die letzten drei Tage zusammen zu laufen. Er hat mir in den drei Tagen ,an welchen wir zusammen unterwegs waren viel über das Leben, gemeinsames Unterwegs sein, Flowrunning und Lebensfreude gelehrt.

zum ersten mal zusammen on Tour.

 


Schreiben Sie einen Kommentar